X

News

Förderung verbindet

Rund 90 Teilnehmende feierten genussvoll zehn Jahre Deutschlandstipendium mit den Dattelpralinen des Start-ups djoon (Bild: Hochschule München)
Rund 90 Teilnehmende feierten genussvoll zehn Jahre Deutschlandstipendium mit den Dattelpralinen des Start-ups djoon (Bild: Hochschule München)

[30|11|2021]

StipendiatInnen und Förderpartner feiern zehn Jahre Deutschlandstipendium und 50/200 Jahre HM

 

Unter dem Motto „Förderung, die verbindet“ trafen sich Ende November StipendiatInnen und Förderpartner der HM zur virtuellen Auftaktveranstaltung des Deutschlandstipendiums in der Förderperiode 2021/22. 54 StipendiatInnen aus 29 Studiengängen von zwölf HM-Fakultäten tauschten sich dabei mit den Förderpartnern aus. Gleichzeitig feierten sie ein „Triple-Jubiläum“, wie Moderatorin Franziska Hiemer es ausdrückte: Zehn Jahre Deutschlandstipendium und 50 als auch 200 Jahre Hochschule München.

 

Chance für Studierende und Förderpartner

Wie wichtig das Deutschlandstipendium für die Hochschule und die Wirtschaftsmetropole München ist, unterstrich HM-Vizepräsident Thomas Stumpp: „Das Stipendium ist eine Chance für unsere Studierenden, denn es erkennt herausragende Leistungen und Bildungsbiografien an und schafft Freiräume. Aber es ist auch eine Chance für unsere Förderpartner, Verantwortung in ihren jeweiligen Ökosystemen zu übernehmen. Ich möchte den Partnern herzlich danken, dass sie diese Förderung möglich machen.“

 

Förderpartner wie die Spinner GmbH, Jubiläumssponsor der HM, unterstützen die StipendiatInnen seit vielen Jahren auf ihrem Bildungsweg. Sowohl die Aus- als auch Weiterbildung sei für sie ein „persönliches Anliegen“, sagte Geschäftsführerin Stephanie Spinner-König mit Blick auf die jungen Menschen in ihrem Betrieb. Die Diplomkauffrau engagiert sich im Vorstand der Freunde der Hochschule München e. V., ebenfalls seit zehn Jahren Förderpartner des Deutschlandstipendiums.

 

Die Förderperiode 2021/22 ist wieder interdisziplinär: 54 Stipendien gingen an Studierende in 12 HM-Fakultäten (Grafik: Hochschule München)
Die Förderperiode 2021/22 ist wieder interdisziplinär: 54 Stipendien gingen an Studierende in 12 HM-Fakultäten (Grafik: Hochschule München)

 

Schokoladen-Tasting mit Start-up djoon

Welche Fördermöglichkeiten gründungsinteressierte HM-Studierende über das Stipendium hinaus haben, veranschaulichte Jérôme Hamacher, der das Programm „Start-up-League“ des Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) betreut. „Responsible Entrepreneurship ist für uns ein Schlüsselthema“, betonte der Gründungsförderer. Ein erfolgreiches Beispiel war an diesem Abend das Start-up „djoon“ – einst Teil der SCE Start-up League. Das Team lud zum genussvollen Teil des Events: Die Teilnehmenden probierten die selbst produzierten, veganen Dattelpralinen des Start-ups. Danach ging es gestärkt weiter in die Breakout Rooms, wo sich die StipendiatInnen und Förderpartner direkt vernetzen und den Abend ausklingen lassen konnten.

 

Mehr zum Deutschlandstipendium an der HM erfahren Sie auf diesen Seiten der Hochschule München. Auf der HM-Jubiläumswebseite finden Sie weitere Infos zu Aktionen, Events und Interviews mit HM-Persönlichkeiten im Jubiläumssemester.

 

 

Amanda Shala