X

News

EU fördert Neues Europäisches Bauhaus

München Neuperlach: rund 65.000 Menschen und reichlich Sanierungsbedarf an Gebäuden und Freiräumen (Foto: Klaus Leidorf, LHM)
München Neuperlach: rund 65.000 Menschen und reichlich Sanierungsbedarf an Gebäuden und Freiräumen (Foto: Klaus Leidorf, LHM)

[12|05|2022]

München Neuperlach wird eines von fünf Leuchtturmprojekten

 

Die Europäische Kommission fördert das Projekt „Creating NEBourhoods Together – München Neuperlach“ als eines von fünf Leuchtturmprojekten mit Vorbildfunktion im Rahmen des Programms Neues Europäisches Bauhaus (NEB). Das Innovationsnetzwerk M:UniverCity der Hochschule München wird gemeinsam mit einem Projektkonsortium, bestehend aus Partnern aus Wirtschaft, Bildung und Politik, diesen Transformationsprozess gestalten. Neuperlach soll zu einer „Stadt der Zukunft“ im Sinne des NEB werden: das betrifft beispielsweise die Themen gebaute Umwelt und Kreislaufwirtschaft sowie Mobilität und Energie. Die Projekte werden mit jeweils 5 Millionen Euro unterstützt.

 

NEBourhoods in Neuperlach

HM-Vizepräsident für Wirtschaft, Prof. Dr. Thomas Stumpp, beschreibt die Rolle von M:UniverCity bei dem Projekt: „Im Grunde ist bekannt, wie wir Städte im Sinne des New European Bauhaus umbauen können. Doch vieles ist noch nicht praxistauglich und muss an die Bedingungen und Bedarfe vor Ort angepasst werden. Dort setzt das Innovationsnetzwerk M:UniverCity der HM an. Den Stadtumbau begreifen wir als Co-Creation mit Akteurinnen und Akteuren aus allen gesellschaftlichen Bereichen, insbesondere auch der Zivilgesellschaft. M:UniverCity hat für das Projekt gemeinsam mit dem Kompetenzteam Kultur und Kreativwirtschaft der Stadt München einen Transition Hub konzipiert, der die Ideen und Konzepte der Projektpartner mit den Akteuren vor Ort weiterentwickelt, konkretisiert und testet.“

 

Musterlösungen entwickeln

Ziel der ausgewählten Projekte ist es, nachhaltigere, integrativere und schönere Räume an Orten in der ganzen EU zu schaffen und dabei die Bürgerinnen und Bürger auf lokaler Ebene einzubeziehen. „Sie werden zeigen, wie die Zukunft aussehen kann, und den European Green Deal in unser tägliches Leben und unsere Lebensräume bringen. Diese Projekte sollten der Ausgangspunkt für ein europäisches und weltweites Netzwerk von New European Bauhaus-Projekten werden" sagt EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zu dem Programm.

 

Weiter Informationen sind auf der Webseite der Landeshauptstadt München erhältlich.

 

 

Ralf Kastner